Zurück

Wasserland | Bonn

Neubau

Hochbauprojektsteuerung

Kenndaten
Bauherr
SWB Energie- und Wasserversorgung Bonn/Rhein-Sieg GmbH
 
Auftraggeber 
ulrich hartung GmbH
 
Architekten
4a Architekten
 
BGF | BRI
20.767 m² | 99.610 m³
 
Zeitraum
2017-2018
 
Leistungen
Hochbauprojektsteuerung LP1 bis LP6
Städtebau und Architektur

Das Wasserland Bad ist als Bonner Zentralbad im Stadtbezirk Bonn, Ortsteil Dottendorf konzipiert – hier war einst ein Deponiegelände, welches durch die neue Nutzung eine Aufwertung erhält. Im näheren Umfeld sind die Sportanlagen des Wasserlandgeländes angesiedelt. Unmittelbar neben dem Neubau befindet sich das Heizkraftwerk Süd der SWB Energie und Wasser mit seinem weithin sichtbaren Turmbauwerk. Über das Heizkraftwerk erfolgen wesentliche Teile der Energie- und Medienversorgung - ein nachhaltiger Stadtortvorteil, der sich bis in den Betrieb des Hauses zieht.

Das Grundstück wird im Südwesten durch die Christian-Miesen-Straße für den PKW Verkehr erschlossen. Ein großer Parkplatz mit optionaler Erweiterung für ein Parkhaus wird von Baumpflanzungen gesäumt und führt zur Promenade. Fußläufig bestehen Wegebeziehungen zur Joseph-Beys und Oscar-Romero-Allee. Über die Promenade gelangen die Besucher zum Vorplatz. Hier können Behindertentransporte und Schulbusse vorfahren. Zudem stehen zahlreiche Fahrradstellplätze bereit. Das als Familien- Sport und Schulschwimmbad entwickelte Bad verfügt über zwei Zugänge, einen für die regelmäßigen Besucher und einen für das Schul- und Wettkampfschwimmen. Der Außenbereich wird im Wesentlichen durch Wiesenlandschaften und einem bis zu 7m hohen Lärmschutzwall geprägt.
Nutzungsprofil

Das Schwimmbad ist in drei Baukörper gegliedert, welche auch architektonisch ablesbar sind. Der große zweigeschossige Familien- und Freizeitbadbereich im Süden, wird durch einen flachen Mittelbau mit Umkleiden und Multifunktionsbecken mit dem zweigeschossigem Sport- und Schulschwimmbad im Norden verbunden. Der Sportschwimmbereich mit einem 25m Becken der Kat. A verfügt über feste Tribünen im Obergeschoss für bis zu 350 Zuschauer und mobile Tribüne mit bis zu 400 weiteren Sitzplätzen. Vom Foyer aus bietet sich dem Besucher der direkte Blick in die Tiefe der Badelandschaft. Von hier aus werden auf kurzem Weg die Umkleiden des Schwimmbadbereiches im Erdgeschosse und der Sauna im Obergeschoss erreicht. Der Familien- und Freizeitbadbereich verfügt über eine Vielzahl von Attraktionen mit Anbindung an ein Außenbecken sowie einem Rutschenturm für bis zu fünf thematische Eventrutschen. Über eine Galerie kann der Sauna- und Wellnessbereich erreicht werden. Der Sauna- und Wellnessbereich mit integrierter Gastronomie erstreckt sich über zwei Etagen und einem Außenraum mit insg. 6 Saunen, einem Solebecken und Abkühlbereich. Das gesamte Bad ist unterkellert. Über das UG erfolgen die Anlieferung und die technische Versorgung der Badelandschaft.

Weitere Projekte von ARCHIprocess